Home  Outlander  Foren  LPG-Fahrer  Galerie  Sprit-Thread  Self-Made  Tipps  Marktplatz  Events  Links  Suche

Outlander im Alltag-Test.

Einbau eines DEFA Warm-Up Systems in den Outi II — Beitrag von Frank.Weber         (9817 Zugriffe)


Vorab meine persönliche Erfahrung mit einer Standheizung:
Vor dem Outi habe ich 2004 einen Chrysler Grand Voyager 2,8 CRD gefahren. Der werksseitige Zuheizer wurde vor der Übernahme durch die Chrysler Fachwerkstatt zur Standheizung erweitert. Da es sich um ein WEBASTO System handelte, war ich eigentlich guter Hoffnung. Die Anlage wurde meistens über die Fernbedienung gestartet. Die ersten zwei Jahre funktionierte die Heizung ganz gut - aber die Qualmentwicklung an kalten Tagen war schon heftig. Ein Nachbar kam morgens angelaufen und meinte mein Auto würde brennen...

Die Belastung der Batterie war auch enorm. In meinem Fall hat wohl die anschließende Fahrt von ca. 8KM nie ausgereicht um die Kapazität wieder zu erreichen - da wurde schon öfter mal Starthilfe benötigt.

Nach zwei Jahren ging es dann los - Umwälzpumpe defekt, Kabelbruch, Kontakte korrodiert usw... und natürlich ständig im Winter. Ich habe mich echt ziemlich geärgert. Von den Reparaturkosten ganz zu schweigen.

Bei meiner Suche nach einer Alternative bin ich dann auf das DEFA-System gestoßen  http://www.defa.com/heating.php3?lang=7

Für mich ideal - jeder hat halt andere Anforderungen oder Wünsche.

Gekauft habe ich das Warm-Up DeLuxe 1350 System, zusätzlich die SmartStart Fernbedienung.
Für diese Komponenten habe ich 600,00 Euro bezahlt.
Der Bosch-Dienst wollte noch mal 600,00 Euro für den Einbau haben.
Da mir das zu viel war, habe ich es selber gemacht.
Aufwand ca. 4,5 Stunden. Kein Spezialwerkzeug erforderlich.


Zur Handhabung

Wenn ich abends meinen Outi abstelle, verbinde ich ihn mit dem Stromnetz.
Die Batterie wird ab jetzt geladen bzw. erhalten.

Morgens wenn ich aufstehe, aktiviere ich mit der SmartStart die Vorheizung. Vor dem Losfahren nur das Kabel entfernen.
Da ich in der Firma auch die Möglichkeit habe das System zu benutzen ist es für mich schon klasse. Ich hoffe nur, dass ich das Kabel nicht mal vergesse.

Natürlich kann man das mit der SmartStart auch zeitgesteuert vorwählen. Zwei unabhängige Zeiten - 5 oder 7 Tage usw. Im Display der SmartStart wird unter anderem auch immer die Batteriespannung angezeigt.

Die Temperatur am Fahrzeug sowie die MAX und MIN Temperatur zeigt Sie auch an. Mit einem weiteren Relais kann man sogar über die Innenraum- bzw. Motortemperatur die Funktionen schalten. Einfach mal die PDF auf der DEFA Seite durchsehen was da alles geht.


Der Einbau

1. Systemsteckdose

Hier muss man zuerst den Kühlergrill demontieren. Dazu oben auf dem Kühlergrill die vier Spreizer der Dübel nach oben ziehen und dann die Dübel entfernen. Den Kühlergrill mit einem Ruck nach oben herausziehen. Im unteren Gitter habe ich in einem Rautenfeld zwei Streben durchgeschnitten.(NICHTS ENTFERNT).

Von vorne das Kabel durchgeschoben - die Steckdose in die Raute gedrückt und von hinten verschraubt. Das Kabel mit zum Multicharger verlegt und mit Kabelbindern befestigt.

. .

.


2. Motorwärmer

Zur Montage des Motorwärmers muß man unter den Outi. Grube, Bühne oder Wagenheber mit entsprechender Sicherung!
Unter dem Outi die Kunststoffabdeckung entfernen - Genaue Beschreibung liegt dem Motorwärmer bei. Alle Teile sind dabei - nur 17er Schlüssel erforderlich.
Das Kabel zum Multicharger verlegen (hier das beiliegende Verlängerungskabel verwenden) und mit Kabelbindern befestigen.


3. Innenraumheizer

Den Innenraumheizer habe ich unter dem Handschuhfach rechts montiert und das Kabel einfach hinter das Handschuhfach gelegt.

.

Das Handschuhfach ausbauen und den Filz im Bereich der Spritzwanddurchführung für den Schlauch der Heckwaschanlage vorsichtig teilweise abziehen.
Die Tülle herausziehen und das Gummi teilweise entfernen.
Vom Motorraum aus das Kabel durch die Spritzwand hinter das Handschuchfach führen und verbinden.
Kabeltülle wieder eindrücken.
Filz wieder verkleben und Handschuhfach einbauen.
Das Kabel habe ich an der Domstrebe befestigt und zum Multicharger verlegt.

.


4. Multicharger

Den Multicharger habe ich an der vorhandenen Befestigung mit einer längeren Schraube befestigt. Die Systemkabel verbinden und mit Kabelbinder fixieren. Immer darauf achten, dass die Kabel nicht mit heißen und beweglichen Teilen in Berührung kommen!

.


5. Verdrahtung

Je nach System die Verdrahtung vornehmen. Masseanschluss vom Kabel der Systemsteckdose an die Karosserie. Plus und Minus von der Batterie an den Multicharger.
Plus über beiliegender Sicherung mit Halter. Die Empfangseinheit von der SmartStart montieren (VORHER DIE SERIENNUMMER ABSCHREIBEN) und entsprechend anschließen. Temperatur- und Antennenkabel verlegen. Plus (wieder über Sicherung) und Minus anklemmen. Gelb mit dem Multicharger verbinden. Die anderen Kabel werden bei dieser Konfiguration nicht benötigt.


Die Antenne für die Fernbedienung.

.

Bitte alle beiliegenden Anleitungen beachten und vor dem einschalten alles nochmal prüfen.


Fazit

1. Anschaffungskosten relativ gering.
2. Einbau geht verhältnismäßig problemlos.
3. Betriebskosten gering - kommt natürlich auf die Nutzungshäufigkeit und den aktuellen Strompreis an.
4. Mögliche Reparaturkosten gering.
5. Einfache Handhabung

Der in meinen Augen einzige Nachteil ist, das man nicht vergessen darf das Kabel zu stecken und natürlich vor dem abfahren wieder zu entfernen. Sollte man mit eingestecktem Kabel rückwärts losfahren löst sich der Stecker ohne irgendwelche Beschädigungen.

Haftungsausschluss | Drucken | Self-Made — Übersicht | top

23.04.2009 © http://www.outlander-forum.de und Frank.Weber