Home  Outlander  Foren  LPG-Fahrer  Galerie  Sprit-Thread  Self-Made  Tipps  Marktplatz  Events  Links  Suche

Outlander im Alltag-Test.

Einbau Tagfahrlicht in Outlander XTRA 2011 — Beitrag von Jörg         (9980 Zugriffe)


Gewählt wurden die Tagfahrlichter von Nolden Basic Line Slim. Die Krümmung der Leuchte passt gut zur Fahrzeugform. Gerade Leuchten können ja nicht verbaut werden, da die Leuchtrichtung in Fahrtrichtung liegen muss.


Auf der linken Fahrzeugseite befindet sich eine Blende innen vor den Schlitzen. Diese ausbauen, die Blende ist ganz unten mit 2 Metallklammern fixiert. Diese können abgezogen werden.


In die ausgebaute Blende den Ausschnitt für die Tagfahrleuchte einbringen.
(Cuttermesser, Säge, Feile)

  
Innen — Außen


Anschließend die Tagfahrleuchte in den Schlitz einkleben. Hierbei darauf achten, die Leuchte im richtigen Winkel einzubringen.
Am besten am Fahrzeug anhalten, horizontal und vertikal positionieren und mit einigen Tropfen Heißkleber fixieren. Anschließend rings herum verkleben. Ich habe hier einen dauerelastischen schwarzen Kleber in Kartusche verwendet. Min. 24 Stunden aushärten lassen.


Nach dem Aushärten die Blende mit Leuchte wieder einsetzen. Zwischenzeitlich kann man schon die Verkabelung vornehmen, so dass die Steckverbindung direkt hergestellt werden kann.

Auf der rechten Seite den Ausschnitt für die Leuchte einbringen. (Cuttermesser, Feile)
Achtung: Nicht zu tief schneiden, es befinden sich Schläuche hinter dem Kunststoff. Der Platz ist aber ausreichend für die Leuchte.


Einen der mitgelieferten Winkel habe ich zurechtgebogen und an der Leuchte angeschraubt.


Hier die Leuchte locker eingesetzt. Der Winkel greift hier hinter den Kunststoff.


Beim finalen Einsetzen der Leuchte reichlich Kleber auf den Winkel aufbringen, Kleber auf die Kunststoffleiste unter der Leuchte aufbringen, und die Lampe einklappen (Winkel hinter den Kunststoff). Anschließen die Leuchte ausrichten (Wasserwaage). Die Fixierung habe ich mit 2 Nägeln vorgenommen, die zwischen Kunststoff und Leuchte geklemmt wurden. Nach Aushärtung konnten diese leicht entfernt werden, die kleinen Löcher sieht man nicht. Beim Einkleben muss zügig gearbeitet werden, daher einsetzen und fixieren ohne Kleber üben.

Nach dem Fixieren die Leuchte ringsherum verkleben. Mein Kleber lies sich mit feuchtem Finger (Spüliwasser) gut glätten und ist kaum zu sehen. Min. 24 Stunden aushärten lassen.


Hier das Ergebnis:


Leuchten an


Gedimmt


Noch ein paar Hinweise zum elektrischen Anschluß

Ich hatte zuerst die Anschlußoption 1 gewählt:
+ und - an Batterie und ein Kabel an Standlicht. Die Einschaltung sollte bei laufendem Motor erfolgen.
Dies hat nicht funktioniert, bei Rücksprache mit Nolden teilte man mir mit, dass anscheinend der Generator zu gut ist und nicht ausreichend Oberwellen für die "Motor läuft" — Erkennung erzeugt.

Ich habe dann auf die Anschlußoption 2 umverdrahtet, hierfür benötigt man ein geschaltetes Plus. Die Verdrahtung bis zum Zigarettenanzünder im Innenraum war mir zu aufwendig, ich habe dann einen freien Sicherungssteckplatz mit geschaltetem + im Sicherungskasten im Motorraum gefunden. Einen Abgriff für den Sicherungssteckplatz kann man fertig kaufen oder auch leicht selber basteln. Einziger Nachteil (oder Vorteil?): nach Abstellen des Fahrzeuges leuchten die Lampen noch einige Zeit (halbe Minute?) nach. Das stört mich aber nicht.

Das Steuergerät habe ich an das Batteriegehäuse geklebt.

Die Kabel sind gut geschützt, ausreichend lang und lassen sich auch mit der Ummantelung gut auf die passende Länge kürzen. Ich bin mit der Qualität zufrieden.


Zeitaufwand inklusive Elektrik:
Ca. 5-6 Stunden, dazu kommen noch die Trocknungszeiten für den Kleber.

Alle Angaben ohne Gewähr, versichern Sie sich vor Beginn der Arbeiten, das der Einbau bei Ihrem Fahrzeug auch so möglich ist. Insbesondere auf der rechten Seite sollte man sich vergewissern, dass der Platz für den Einbau ausreichend ist.
Bei meinem Fahrzeug (von 07/2011) war der o.g. Einbau problemlos möglich.