Home  Outlander  Foren  LPG-Fahrer  Galerie  Sprit-Thread  Self-Made  Tipps  Marktplatz  Events  Links  Suche

Outlander im Alltag-Test.

Klappschlüsselumbau — Beitrag von opossum - Update 22.10.2011     (10298 Zugriffe)

Materialien

Klappschlüssel für Mitsubishi Outlander, Bezugsquelle:  http://www.ebay.com/

Zwei neue Rohlinge vom hiesigen renomierten Schlüsseldienst, bereits mit richtigem Schlüsselbart.

Schlüssel Rohling
Schlüsselrohling


Achtung
Im Web gibt es zwar auch Rohlinge für Mitsubishi, da ist aber die mittlere Längsfräsung nicht richtig, so dass der Schlüssel nicht passt. Der Kollege vom Schlüsseldienst hat mir als Tipp mitgegeben, dass auch ein unbearbeiteter Rohling leicht ins Zündschloss passen muss.


Arbeitsschritte

Zuerst den Klappschlüssel auseinanderbauen, es reicht das auf dem Foto dargestellte Zerlegen. Achtung: Feder beachten. Schrauben lösen, Schlüssel aufklappen und dann die Kappe einmal in Uhrzeigerrichtung drehen, dabei wird die Feder entspannt.


Jetzt wird der Schlüsselbart vom Klapplager abgeschraubt (hier sind es zwei kleine selbstschneidende Schrauben), bei anderen Anbietern wohl ein Federstift oder ähnliches.

Hier sieht man die kleine Schraube, gleiche auch auf der anderen Seite.


Nun wird der passende Rohling so umgearbeitet, dass er dann in die Aufnahme des Klapplagers passt. Immer wieder einpassen, um den richtigen Sitz hinzubekommen.

Jetzt bitte links und rechts die Schraubenöffnungen anzeichnen (Permanentmarker).
Anschließend diese Nut in den Rohling fräsen oder v-förmig sägen (kleine feine Eisensäge). Auch hier immer wieder einpassen. Ist der Schlitz zu klein, dreht man die Schraubenköpfe ab, ist der Schlitz zu groß, wackelt anschließend der Rohling im Klapplager.

Fertig sieht das dann so aus:

Links der fertige Rohling angeschraubt an das Klapplager — rechts der Rohling vom hiesigen Schlüsseldienst.

Nun wird der Klappschlüssel wieder zusammengebaut.


Nun das Update bzw. die Weiterführung des Projektes

Ich habe mir von hier (bitte vorher bei ebay.com einloggen, sonst könnte der Link nicht funktionieren) -  http://www.ebay.com/ einen neuen Klappschlüssel geordert. Hans, danke für Deinen Tipp.

Bestellt am 05.10.2011, geliefert an der Haustüre am 11.10.2011. Aufkleber auf der Sendung, dass sie von zollamtlicher Behandlung befreit wurde.
Kosten ca. 15 US-Dollar, also eigentlich nicht so teuer.

Vorteil:
Hier muss lediglich der Schlüsselbart zurechtgeschliffen werden und dann der originale Mitsubishi-Schlüssel auseinandergebaut und in den neuen Schlüssel eingebaut werden.


Vorgehensweise

Zuerst habe ich den neuen Schlüssel zerlegt.

Jetzt habe ich den Schlüsselbart vom Lager getrennt. Dazu habe ich einen 1mm Bohrer, der abgebrochen war, als Durchschlag benutzt und den Federstift vorsichtig aus dem Lager entfernt.

Der rote Pfeil bezeichnet den Federstift. Hier von der Oberseite.
Dann habe ich meine bereits fertigen Schlüsselbart eingesetzt und mit dem Federstift wieder arretiert. Die Verbindung ist fest, kein Wackeln, nichts. Beim Einsetzen des Federstiftes ist wieder Gefühl angesagt. * Achtung Nachwort zum Schlüsselrohling beachten.

Jetzt den originalen Schlüssel in seine Einzelteile zerlegen.

Nun ganz vorsichtig den Transponder aus der oberen Schlüsselschale entfernen. Achtung, er ist eingeklebt, hier sollte man ganz vorsichtig zu Werke gehen. Er ging bei mir relativ leicht heraus, aber ein wenig Material blieb trotz dem in der Schlüsselschale zurück. Aber das war nur die Vergussmasse des Transponders, er bleibt funktionstüchtig. Dann wird der Transponder in die neue Schlüsselschale eingelegt. Ich habe darauf geachtet, dass der Transponder wie im originalen Schlüssel mit der gleichen Seite nach vorn in Richtung Schlüsselbart zeigt und ihn dann mit ganz wenig Sekundenkleber in die neue Schlüsselschale eingeklebt. Der rote Pfeil zeigt auf den eingeklebten Transponder.


Nun wird die originale Drucktastenschablone in den neuen Schlüssel eingelegt und die Elektronik ebenfalls.

  


Dann den Distanzring aus Metall auf die Schlüsselschale setzen.

Nach dem das alles auf guten Sitz kontrolliert wurde, den Klappschlüssel in das Lager einlegen, aufgeklappter Zustand.

Nun den Druckknopf in den Klappschlüssel einlegen, er muss leicht einzupassen sein und muss auf der Unterseite herausschauen, d.h. "nicht gedrückt".

Jetzt legt Ihr die Spiralfeder in den Druckknopf ein. Sie hat auf der einen Seite das Widerlager nach innen gebogen, das kommt in den Druckknopf. Es muss das Ende herausschauen, welches das Widerlager nach außen zeigen lässt.

Nun setzen wir die Oberschale auf den Schlüssel auf. Dabei bitte darauf achten, dass die Feder mit ihrem Widerlager in die Nut der Oberschale einrastet und drehen dann mit eingerasteter Feder e i n m a l gegen den Uhrzeigersinn und spannen damit die Feder vor.

Jetzt die Oberschale einpassen, so dass sie auf den Distanzring einrastet, den Schlüssel zusammenhalten, den Klappmechanismus prüfen.

Funktioniert alles, dann den Schlüssel zusammenschrauben.
Der fertige Schlüssel sieht dann wie folgt aus.

  


Nun kann man zur Funktionskontrolle schreiten. Die Fahrertür muss mit dem Schlüssel aufschliessbar sein, was ja bereits beim Schlüsseldienst kontrolliert werden kann. Dann Schlüssel ins Zündschloss, eine Drehung und ...

... der Motor springt an. Alles richtig gemacht, ich habe nun einen Klappschlüssel für meinen Outlander.


Jetzt wird von dem mitgelieferten Mitsubishi-Aufkleber die Schutzfolie der Klebeseite abgezogen und das Logo auf die vorgesehene Stelle fest angedrückt. Dann die Schutzfolie abziehen.


Noch ein Wort zu dem mitgelieferten Rohling. Ich habe den Schlüsselbart gegen den bereits bei mir vorhandene fertigen Schlüsselbart getauscht. Daher habe ich nicht versucht, beim Schlüsseldienst den mitgelieferten Rohling schleifen zu lassen. Das kann man im Vorfeld bereits probieren, dann entfällt natürlich die Wechselprozedur des Schlüsselbarts.

Ein Neuanlernen ist bei mir nicht notwendig gewesen, hat alles funktioniert.

Der Umbau des Schlüssels erfolgt in jedem Fall auf eigene Gefahr, es entstehen aus dieser Beschreibung keinerlei Ersatzansprüche an den Verfasser.


Diskussionen zu diesem Thema finden Sie in unserem Forum Outlander II, unter: Klappschüssel