Home  Outlander  Foren  LPG-Fahrer  Galerie  Sprit-Thread  Self-Made  Tipps  Marktplatz  Events  Links  Suche

Outlander im Alltag-Test.

DEFA Innenraumheizung — Beitrag von geb1955         (6494 Zugriffe)


Erfahrungsbericht mit DEFA Innenraumheizungen

(ältere Modelle)

Vorgeschichte

Ich ließ mir 2000 in den damaligen Open Astra Caravan eine Benzinstandheizung einbauen, Kostenpunkt bestimmt DM 1600,00. Das Ding hielt 2 Winter und ging dann kaputt. Ein neues Steuergerät sollte 2002 etwa Euro 400,00 kosten. Der Astra war doch schon im fortgeschrittenen Alter, eine Reparatur schien nicht wirtschaftlich, also sah ich mich nach einer "fahrzeugneutralen" Lösung um, also einem Gerät, das einfach in ein anderes Auto einbaubar war.

Die Lösung

Ich fand damals das Richtige bei Conrad, ich denke mal für Euro 99,00. Ein Gerät der Firma DEFA aus Norwegen, speziell für die Beheizung von Fahrzeug-Innenräumen konstruiert. Conrad hat es nicht mehr, einfach nach "DEFA" googeln, ich fand ein Äquivalent bei Westfalia.

Es arbeitet mit 230 V Energieversorgung und leistet wahlweise 700 oder 1400 Watt.

Vorteile gegenüber fest eingebauter Standheizung:

  • Unschlagbarer Preis,
  • Kein Treibstoffverbrauch,
  • Keine Belastung der Batterie,
  • Gerät selbst ist mit wenigen Handgriffen montiert,

Nachteile:

  • Braucht Stromanschluß, (siehe weiter unten),
  • Heizt nur den Innenraum, nicht den Motor,
  • Stromverbrauch,
  • Keine Fernbedienung,

Im Nachhinein kann ich sagen, daß dieses Gerät ein fairer Kompromiss ist. Eine Motorvorheizung braucht man in diesen Breiten nicht wirklich, mir ging es hauptsächlich um eine Vorwärmung und Abtauung der Front- und Seitenscheiben, ohne daß man nach 100 Metern schon wieder anhalten und kratzen muß.

Wir kauften zwei dieser Geräte, ersetzen die Schukostecker durch die blauen Europastecker, installierten zwei Außensteckdosen mit je einem Sicherungsautomaten plus, das erschien mir wichtig, einem 30 mA FI Schutzschalter.

Fahrzeugseitig wurde nur das Heizgerät montiert, keine Außensteckdose am Fahrzeug. Das Anschlußkabel liegt schlicht und einfach unter der Tür durch. Der Grund für diese Lösung war die Vorkehrung gegen das Vergessen des Abkabelns.

Als Anschlußkabel verwendete ich diesen feuerfesten robusten Typ, (habe jetzt gerade die Spezifikation nicht da), mit 3 * 1 mm2 Querschnitt.

Die fehlende Fernbedienung ist kein Nachteil, wir schalten einfach den Sicherungsautomaten ein...

Erfahrungen

Die Vorwärmzeit beträgt etwa 15 bis 40 Minuten, je nach Außentemparatur und Fahrzeuggröße.

Klar, diese Lösung paßt nur, wenn der KFZ Stellplatz direkt am Haus ist, und man die Möglichkeit des Anbaus einer Außensteckdose hat.

Fazit nach 7 Jahren Einsatz an insgesamt 5 verschiedenen Autos:

  • Immer freie Frontscheibe, sogar bei 1 cm Neuschnee, bei mehr muß der Handfeger, ran
  • Keine Kabelschäden,
  • Keine Fahrzeugschäden im Türbereich,
  • Geräte funktionieren noch beide

Hab's gerade in den Outlander eingebaut, mal sehen wie das dort funktioniert, aber nachdem die Sache im Frontera und im Touran hervorragend klappte, sehe ich hier keine Probleme.

Raunheim, Januar 2010, geb1955.

Haftungsausschluss | Drucken | Self-Made — Übersicht | top

31.01.2010 © http://www.outlander-forum.de und geb1955