Home  Outlander  Foren  LPG-Fahrer  Galerie  Sprit-Thread  Self-Made  Tipps  Marktplatz  Events  Links  Suche

Outlander im Alltag-Test.

Autogasanlage von BRC im Outlander 2.4 MIVEC Instyle (Ultimate) — Beitrag von Oskar                    (6760 Zugriffe)

So, nachdem ich viel von den bereits vorhandenen Erfahrungsberichten hier im Forum profitieren konnte, möchte auch ich meinen Teil beisteuern.


Die Vorgeschichte

Mein vorheriges Fahrzeug, ein Hyundai "Santa Fe" war ein gar durstiger Patron und 2008 erreichten die Benzinpreise übelkeiterregende Höhen. Recherchen brachten die prinzipielle Möglichkeit und einen recht unkomplizierten und kommunikativen Umrüster in der Nähe zutage, so dass der Entschluss schnell feststand.
2 Jahre und 30.000 km später, die im Übrigen vollkommen problemfrei, dafür mit Gas verliefen, war ein Wechsel des Autos angesagt.
Schon vor dem Autokauf stand für mich fest: Autogas kommt wieder ins / ans Fahrzeug und so verlor der 2.4er Hub seinen Verbrauchsschrecken.


Die Umrüstung

Zunächst wieder telefonisch, anschließend bei einem Vororttermin wurden die Details bekaspert. Folgende Veränderungen im Vergleich zu meinem Ersteinbau "Santa Fe" 2008 stellte ich fest:

  • Platzbedingt wird nur ein 47 Liter Unterflur-Tank ranpassen. Bei größeren Dimensionen bekam der DEKRA-Onkel heftige Bauchschmerzen, weil der Tank nicht der tiefste Punkt am Fahrzeugboden sein darf. Hätte ich also eine Hängerkupplung, wären größere Maße möglich gewesen... Doch dafür extra noch de AHK?
    Eine echte Ernüchterung, war ich doch durch meinen 70 Liter am "Santa Fe" verwöhnt...
    Die Alternative, eine hässliche Stahlbombe im Kofferraum ,wollte ich mir und meinem Hund nicht antun, außerdem kann man dann nicht mehr auf voller Breite durchladen.
  • Ein Steuergerät soll Schwankungen in den Werten automatisch korrigieren, eine langwierige manuelle Einstellungen in allen möglichen Drehzahlbereichen soll damit entfallen.
  • Der Preis wird sich ändern. 100 Euronen sollten es mehr sein. Kostenvoranschlag also 1900,- ENDPREIS.

47 Liter Unterflur-Tank.
47 Liter Unterflur-Tank

Gasstutzen.
Gasstutzen

Die Anlage selbst, wieder eine BRC einschließlich Flashlube-Kühlung. Mit anderen Anlagen hatte mein Umrüster schlechte Erfahrungen gemacht. Achja, die Empfehlungen des Umrüsters: 130 km Richtgeschwindigkeit und regelmäßig Flash Lube nachfüllen. Die 130 km/h habe ich noch mal hinterfragt, Ergebnis: Die Zahl stammt aus Italien, weil wohl dort mehr eh nicht gefahren werden darf, gibt's die gleich mit nach Dt. Mal abgesehen vom Verbrauch (s.u.) der mit jedem km/h mehr exorbitant steigt, fährt der Monteur selbst, was er kann, und er kann nicht nur 130... Ich persönlich vertraue da außerdem auf die kühlende(?) oder additive Wirkung des Flash-Lubes.

Flash-Lube Flasche im Motorraum.
400 ml Flash-Lube Flasche im Motorraum


Das Ergebnis

Drei Tage später konnte ich meinen Ultimate wieder abholen. Sauber verarbeitet, Details erkennt man an den Fotos. An dieser Stelle kann ich also den Umrüster, die Fa. "Hoffmann's Autogas Vertrieb+Einbau" in 02906 Niesky vorbehaltlos empfehlen. Und der Preis belief sich letztlich auf 1811,90 Euro. Na bitte, geht doch noch!

"Neue" Teile im Motorraum. "Neue" Teile im Motorraum.
"Neue" Teile im Motorraum


Erste Bilanz

Problemloses Umschalten nach ca. 1 Minute, abhängig sicher von den Außentemperaturen. Keine Veränderungen im Fahrverhalten festzustellen. Die Gasventile klappern etwas lauter, hört man aber nur, wenn man vor dem Motor steht, bei geöffneter Klappe. 2 Adapter für's Tanken bekam ich dazu, damit bin ich in Polen und Deutschland "kompatibel".
Ungewohnt und doch etwas nervig: Die geringe Reichweite. Wahrscheinlich komme ich bei ziviler Fahrweise um die 300 km, da die letzten Tage nur Autobahn anstand, war nach knapp 200 km Schluss mit Gas. Nun gut, ich habe die Gastanke fast vor der Nase, das Autogas-Netz ist in meiner Umgebung mehr als gut ausgebaut.

Dann der Schock: Nach ca. 600 km kam die Motorwarnleuchte. Aus heiterem Himmel. Trotzdem fuhr ich mit Gas weiter. Am nächsten Tag auf dem Weg zum Umrüster, quasi kurz vor dem Ziel, erlosch sie wieder. Blöd. Trotzdem konnte der Fehler noch ausgelesen werden. "Gemisch zu mager". Also doch noch mal 20 Minuten Arbeit mit dem Laptop und einer Software von BRC, mit der man alles einstellen und regulieren kann.

Nun läuft er und läuft und läuft...

Gastank-Füllstandsanzeige.
Gastank-Füllstandsanzeige

28.03.2010 © http://www.outlander-forum.de