Home  Outlander  Foren  LPG-Fahrer  Galerie  Sprit-Thread  Self-Made  Tipps  Marktplatz  Events  Links  Suche

Location: Fahrberichte -> Der Outlander im Stadtverkehr

Sitemap. Sitemap
Fahrerberichte

Outlander im Alltag-Test.

  Der Outlander im Stadtverkehr — Autor  Hans      (4673 Zugriffe)

   Ich fahre den Outlander 2,4 mit 160 PS. Da ich zu etwa 90% im Stadtverkehr unterwegs bin, ist das prinzipiell gesehen völlig übermotorisiert. Aber getreu dem Motto "man gönnt sich ja sonst nichts" mussten es die 160 PS einfach sein.

   Meine Jahresfahrleistung liegt bei durchschnittlich 7.500km, es sei denn man fährt mal mit dem Auto, und fliegt nicht, in den Urlaub. Dann können es schon 2 - 3.000 km mehr werden.

Mein Outlander 2.4 - Ansicht von vorne.
Mein Outlander 2.4 — Ansicht von vorne.

   Die Strecke ins Geschäft beträgt einfach 7,5km. Nach ca. 5km ist der Motor dann warm, die Strecke reicht also gerade so um den Motor warmzufahren.

   Der Spritverbrauch war anfangs enorm und lag so bei 15 Litern. Nach etwa 2.000km pendelte sich der Verbrauch dann bei etwa 14 Litern ein.

   In den letzten Wochen bin ich an den Wochenenden immer so um die 500 km gefahren (etwa 100 km Bundes- und Landstraßen und 400 km Autobahn). Aus diesem Grunde wird die Fahrleistung in diesem Jahr sicherlich bei 13 - 15.000km liegen.

Ansicht von hinten links.
Ansicht von hinten links.

   Der Verbrauch auf der Autobahn bei Tempo 140 - 210 km/h (nach Tacho) lag bei 14,6 Liter. Bei einer Geschwindigkeit zwischen 120 und 140 km/h war der Verbrauch auf 10,6 Liter gesunken. Mein letzter Autobahntrip war ohne jegliche Tempovorgabe. Ich fuhr also zwischen 140 und 200 km/h. Dabei war ein Verbrauch von 11,1 Litern festzustellen.

   Erfreulich ist, dass ich keinen Ölverbrauch hatte, trotz längerer Vollgasfahrten.

   Reifen - Luftdruck = 2,6 bar an allen 4 Rädern. Bereifung = 225/45 R18 (kostet sicherlich auch ein wenig Benzin, sollte sich aber durch den erhöhten Luftdruck wieder ausgleichen????)

   In der Zwischenzeit habe ich 9.000 km auf dem Tacho und es scheint so, dass der Wagen nun eingefahren ist.
Der Wagen lässt sich wunderbar über die Autobahn fahren. Es ist aber auch ein Genuß mit dem Fahrzeug über kurvige Landstraßen zu jagen, oder auch gemütlich durch die Gegend zu cruisen

   Manch einem mag das Fahrwerk zu hart sein, ich finds prima, in meinen Augen ist es ein wunderbarer Kompromiss zwischen Sport und Komfort.
Wunderbar schaltfaules fahren ist auch möglich. Im 5. Gang ab 60 km/h hochzubeschleunigen ist überhaupt kein Problem.
Im Stadtverkehr ist das Auto sehr agil (hätte ich so nicht erwartet) und lässt sich auch wunderbar in enge Parklücken "einpassen". Wobei ich mich wegen des doch relativ großen Wendekreises, erst an die veränderten Lenkradeinschläge gewöhnen musste.

   Der Stadtverbrauch hat sich zwischenzeitlich, trotz Klimaanlage, so auf 11 - 11,5 Liter eingependelt.
Das geht m.E. voll in Ordnung, zumal der Wagen 1.600 kg wiegt, Allradantrieb hat und natürlich durch die Bauhöhe dem Wind stark ausgesetzt ist. Das erstaunlich dabei ist, dass der Wagen, trotz der Bauart und Höhe nicht sehr Seitenwindempfindlich ist.

Heckansicht.
Heckansicht.


   Positiv

   ... ist mir im Winter die Heizung aufgefallen und dass in der Kunststofflandschaft nichts zirpt und knistert.
Klar auch der Allradantrieb ist im Winter eine Wucht, auch wenn die serienmäßigen Ganzjahresreifen für den Winter eher ungeeignet sind. Hauptsächlich beim Bremsen und Kurven fahren.
Im Sommer ist die Klima sehr effektiv und schnell. Da mein Fahrzeug tagsüber auf einem sonnigen Parkplatz steht, muss ich natürlich auch die abgedunkelten Scheiben positiv herausstellen. Im Wagen ist es bei weitem nicht mehr so heiß wie in meinem Carisma. Mag aber auch damit zusammenhängen, dass die Scheiben einfach etwas steiler stehen.


   Negativ

   ... ist die Bedienung des Bordcomputers (scheint auch nicht sehr genau zu funktionieren), dass es nur auf der Fahrerseite eine Auto-Funktion für die Fensterheber hat und dass die Schalter für die Fensterheber nicht beleuchtet sind.
Für die Rückenlehneneinstellung wäre mir eine rasterlose Einstellmöglichkeit lieber.
Es wäre auch schöner, wenn man die IR-Fernbedienung im Schlüssel integriert hätte und nicht immer 2 Teile am Schlüsselbund baumeln hat. Zum Teil sind hier ja schon Verbesserung seit dem Modelljahr 2005 eingeflossen.
Die Kunststoffe im Bereich der Gurte (B-Säule) könnten ruhig etwas kratzunempfindlicher sein.
Es wäre auch schön, wenn man für das Warndreieck eine Aufbewahrung in der Heckklappe integriert hätte.
Auch die Ablagen in den Türen könnten ruhig etwas größer ausfallen, Platz wäre ja ausreichend vorhanden.

Fahrerberichte | top

17.08.2005 © http://www.outlander-forum.de und Hans