Home  Outlander  Foren  LPG-Fahrer  Galerie  Sprit-Thread  Self-Made  Tipps  Marktplatz  Events  Links  Suche

Outlander im Alltag-Test.

Istrien (Kroatia) 2009 — Autor  Blechi (4438 Zugriffe)

Die Fahrt begann am Sonntag, den 9. August und endete am 31. August im ständigen Quartier bei Berlin. Das erste Foto zeigt wieder den Tenda-Park, dem Campingplatz in Bad Feilnbach/Bayern. Dort übernachteten wir das erste mal.

Wir waren diesmal zu dritt - denn wir hatten unseren 12-jährigen Enkel Lucas mit.

Es war wieder eine wunderbare Fahrt und man kann bestätigen, dass der Outlander Sport 2.4 (4 x 4) ein einzigartiges Zuggefährt für solch einen Anhänger (1300 kg zGG) ist.

Es gab auf der sehr vielfältigen Gebirgsstrecke und natürlich auch auf dem Flachland keinerlei Unregelmäßigkeiten....


Eine Maut-Station.

Es war eine Campingreise und wir hatten Zeit!

Die Fahrstrecke ging über Chemnitz und Plauen auf der A 72 und dann über Bayern bei Regensburg vorbei bis München und nun auf der A 8 bis Bad Feilnbach. Auf der A 8 die Ausfahrt (100). Ein sehr exklusiver Übernachtungs - Ort - und sehr preiswert, alles da und der Platz riesengroß und übersichtlich, auch wenn man im dunklen ankommen sollte.

Am nächsten Morgen ging es ruhig weiter, auf der A 8 / Österreich A 1 bis Knoten Salzburg und weiter die A 10, die Tauernautobahn. Eine herrlich zu durchfahrende Gegend!

Am Autobahnkreuz Villach (182) erst links halten und dann auf die A 11/E 61 Beschilderung St. Niklas/Karawankentunnel. Auf der slowenischen A 1 ging es Richtung Postojna - Ljubljana (und Zagbreb, aber das war nicht für uns!) - Übrigens, die Gesamtstrecke war, außer der letzten 16 km, a l l e s  Autobahn!

Zwischendurch ging es mal nur Straße, die E 61 und danach auf die A 2.
Dann wieder die A 1 Richtung Koper/Portoroz und weiterhin Beschilderung Kapodistra (Koper auf Istrien) und schon wird Koper (gr. Hafenstadt an der Adria) passiert. Dann auf die E 751/111 und gleich hinter dem Grenzübergang Slowenien-Kroatien auf die A 9 und dann immer Richtung Pula, der Hauptstadt Istriens. Durch die Julischen Alpen, ebenso klasse Natur!

Von Norden kommen wir auf dem "Ypsilon", dem Istrischen Dreieck bis zur Ausfahrt Novi Grad. Ab da weiter auf Landstrasse durch die herrliche Stadt an der Adria, weiter Richtung Tar und dann nach rechts zum Camp "SOLARIS".

Wie das Foto zeigt, lotste uns unser Enkel mit den ADAC-Karten und zeigte, wohin wir zu fahren hatten....



Wir waren nie allein!

Es war eine gemütliche Fahrt, wir fuhren durchweg ca. 1000 km/h. Wir brauchten dieses Mal nur einmal unterwegs übernachten! Das war uns neu. Wir waren schon 14.45 Uhr am Ort der geplanten Übernachtungsstelle - an der Grenze Österreich/Slowenien.
Nun fuhren wir durch, bis nach SOLARIS.


bei Porec, unserem Camp.


Hier auf der TAUERN-Autobahn in Österreich gab es keinerlei Staus. Das war auch neu! Die SLOWENIEN-Mautplakette hatten wir schon an der Scheibe:

Und hier unten auf dieser Strasse waren wir gleich am Ziel (Strasse TAR - SOLARIS).


Wir waren angekommen - in Solaris, dem Camp für unsere nächsten 4 Wochen!


Auf zur Anmeldung!

Nun steht es schon an seiner Stelle.... Oben auf der Wiese, Block "N" mit Strom und Wasser am Sanitärhaus "13". Immer fasr die gleiche Stelle und auch "Bekannte"....


WIR SIND DA!!

Unberührte Natur, Buchten und versteckte kleine Strände für ein vollständiges Genießen in einer natürlichen Atmosphäre....

  

  

  


Unser Strandgebiet.


Am Pool...


... und unser SALAT-Spezialist

  
alles ist da!


Hat sich immer gelohnt!

Er wartete überall auf uns, auch wie hier, beim Obst- und Gemüse-Einkauf....



Ein buntes Camper-Leben.



Stets dabei.


...ganz soviel haben wir nicht gegessen!

Neben unserem Stellplatz. Sonne - aber wir hatten Schatten!

  
ÜBERALL: rote Erde.

Der Schatten wanderte eben, wir hatten ja auch die Autovollgarage mit....und silber Jalousien.

  

Und nachmittags ging es wieder an den Strand der ADRIA...

  


Alle sind im Schatten!


Ohne Kommentar....

Mannomann, war das schön!


So ging der Tag oft los.

...und noch einmal Blick auf die rote Erde der Umgebung, alles rot! Am Hänger sind heute noch Spuren davon.

Es lebe die viele rohe Kost!!

Dort drauf ist die ganze Bande....

Blick auf die Adria....


Die Spagettis kommen gleich....

Die ganze Zeit haben wir uns ernährungsbewusst abgespeist...

Noch einml: das Meer - unsere Adria...

  

So. Jetzt ist's aber gut!!


Der Supermarkt vorn an der Rezeption (im Campingareal)


Alles mit Solar.
Auf 35 ha gehen 4790 Personen im Camp.
2500 m Strand - alles modern.


Mit Enkel.


Es war wieder mal ein herrlicher Urlaub - und sparsam waren wir auch.

Liebe Grüße
Die Blechis

Fahrberichte | top

01.05.2010 © http://www.outlander-forum.de und Blechi