Home  Outlander  Foren  LPG-Fahrer  Galerie  Sprit-Thread  Self-Made  Tipps  Marktplatz  Events  Links  Suche

Outlander im Alltag-Test.

Mitsubishi ASX — Autor  Hans (10084 Zugriffe)

 

Die Testfahrt mit dem ASX ist absolviert. Ich hatte den Invite als Sondermodell "Intro Edition" mit 150 PS Dieselmotor und Vorderradantrieb. Auf diesem Wege möchte ich mich bei meinem Freundlichen für die zur Verfügungsstellung des Fahrzeugs bedanken.

Der ASX entspricht von den inneren Abmessungen (Fahrgast- und Kofferraum) eher dem Outlander 1. Erstaunlich ist, dass das Fahrzeug bei vergleichbarem Platzangebot eine Handbreit kürzer ist wie der 1er (ich glaube so 14 cm).

 

Aus dieser Sicht ein klarer Favorit für mich, der 2er ist mir einfach zu groß, soviel Platz brauche ich nicht.
Als eingefleischter Benzinfahrer bin ich von dem Motorangebot enttäuscht, es gibt keinen ordentlichen Benzinmotor im Angebot, aber später mehr dazu

Also ich habe mich auf den Wagen gefreut und bin von meinem Freundlichen ordentlich in die Technik des Fahrzeuges eingewiesen worden. Im Vergleich zu dem was der Wagen an elektronischem Schnick-Schnack bietet, ist der 1er schon fast ein Oldtimer. Wer aber ein Prospekt hat, der wird das dort nachlesen können, deshalb werde ich hier nicht näher darauf eingehen.

Zunächst sind mir die harten Sitze aufgefallen, vermutlich muss man die erst etwas einsitzen, auch scheinen sie vorne etwas kleiner zu sein und bieten etwas weniger Seitenhalt. Man was hat der Wagen für riesige Außenspiegel.... die klappen beim abschließen automatisch an.
Das Tagfahrlich hat der ASX in den Nebelscheinwerfern integriert. Ich habe aber darüber nichts in den Prospekten gelesen....

Der ASX verfügt über eine automatische Motorabschaltung, die aber auch abgeschaltet werden kann. Mit dem Wagen ran an die Ampel, Gang raus, Kupplung loslassen, der Motor geht aus. Kupplung treten, der Motor spring an.

Das besondere daran ist aber, dass alle Verbraucher weiterlaufen, also Klima, Radio, Licht etc. Nun bin ich extra an eine Ampel gefahren die lange Rotphasen hat und habe mal soviel Verbraucher wie möglich eingeschaltet, der Motor springt dann von alleine wieder an. Es scheint also ein funktionierendes System zu sein.

Die Schaltung ist gut, aber im Vergleich zu meinem 1er etwas knöchern, ähnlich wie früher bei Mercedes. Die Gänge gehen aber sauber rein.
Schade finde ich auch, daß es keine Gepäckraumrolle mehr gibt.


Nun zum Fahren.

Man findet durch die vielfältigen Verstellmöglichkeiten der Sitze und des Lenkrades schnell eine gute Position.
Schlüssel rum der Diesel ist da, alle die sagen den hört man nicht, sind entweder taub oder haben seit Ewigkeiten keinen Benziner mehr gefahren. Auch im warmen Zustand ist immer ein leichtes Knurren zu hören. Kein Vergleich zum Dieselnageln früherer Tage, aber doch immer irgendwie da. Das stört aber nicht.

Überzeugen konnten mich die Fahrleistungen. Mit Rücksicht auf die 40 km die der Wagen erst auf der Uhr hatte, bin ich selbstverständlich vorsichtig gefahren und habe den Motor nie ausgedreht, max. 4000 — 4500 U/min.
Aber hat ausreicht um mich zu überzeugen. Es ist erstaunlich wie der Wagen im 6. Gang aus 60 km/h beschleunigt.
Das Fahrwerk ist sportlich und noch sehr komfortabel, falls der Wagen mal mein werden sollte, müssen da andere Räder drauf.

Obwohl ich keinen Bremstest gemacht habe, ist schließlich ein Neuwagen, muss ich sagen, dass die Bremsen um einiges besser sind als im 1er.

 

Das Lenkrad ist kleiner und griffiger, auch die Lenkung spricht etwas spontaner an. Die Klima arbeitet einwandfrei, und das Radiodisplay ist gut ablesbar und auch der Empfang ist O.K. Zwar nicht so gut wie bei meinem Pioneer, aber gut genug.

Also rundherum ein gelungenes Fahrzeug? Leider nicht, es gibt halt leider immer etwas was noch besser geht.

Kein Reserve oder Notrad, es gibt ein Tirefit.
Kunststoffe sehen schön aus, sind aber recht kratzempfindlich. Schade, beim 1er gabs immerhin ein Dekor an den Türgriffen und Fensterhebern, hier nicht, das wird dann schnell zerkratzt sein.
Kleine Heckscheibe, deshalb schlechte Sicht nach hinten, also Rentnerradar oder Rückfahrkamera sind Pflicht.
Kein 12 Volt Anschluss mehr im Kofferaum
Scheibenheber nicht beleuchtet und keine auf/ab Automatik, nur für den Fensterheber des Fahrers, der ist auch beleuchtet.

Insgesamt ist das aber ein gelungenes Fahrzeug.

Diskussionen zu diesem Thema finden Sie in unserem Forum, unter Fahrbericht ASX

Fahrberichte | top

23.06.2010 © http://www.outlander-forum.de und Hans